• Über Marlowes
  • Kontakt

Solang wir aus Vorsicht vor Corona-Infektionen kaum noch Termine mit Mitmenschen wahrnehmen sollen und wollen, empfehlen wir hier eine kleine Auswahl fachbezogener Online-Audio- und Video-Beiträge. Auch zuhause lässt sich einiges entdecken …

PodcastVorträgeDokumentationenKlassikerZeitgeschichteMuseenZeitschriften

Wir aktualisieren und erweitern die Seite regelmäßig – Neu am 1. April



Podcast


2014_Empfehlungen_schum31. März

SWR2 Wissen
Breit gefächert sind die Themen dieser Podcast-Serie. Von genialen Mathematikern, etwa dem Begründer der Topolgie in der Mathematik Felix Hausdorff, Geschichten von Hochstraßen und Grenzlinien (Schwarzwaldhochstraße, Brenner) über Beiträge zu Politik und Philosophie – etwa zu Hans Jonas und die Ethik der Verantwortung bis zu Stadtgeschichte reichen die Beiträge. So berichtet die Sendung vom 31. Januar 2020 über die Städte Speyer, Worms und Mainz. Dort entstand im Mittelalter der SchUM-Verbund jüdischer Gemeinden, der Kultur, Religion und Geistesleben des europäischen Judentums entscheidend geprägt hat. (28 Minuten) >>>


2012_Empfehlung_Urbanpolitical

Urban Political
Einmal im Monat wird auf dieser von Hochschulen ind Berlin, Glasgow und Dessau kuratierten Plattform ein Podcast zu Themen der Stadtpolitik und Stadtentwicklung hochgeladen. Verschiedene Perspektiven auf das Thema von Aktivisten, Forschern und Politikern werden zusammengeführt. Die Beiträge wollen dazu zu einem besseren Verständnis von Stadt beitragen und Überlegungen teilen, wie Städte gerechter und demokatischer werden können. Der aktuelle Podcast behandelt die Auswirkung des Corona-Virus auf die Stadt (46 Minuten) >>>





20012_Empfehlungen_RaumcastRaumcast
Raumcast ist ein Podcast zum öffentlichen Raum, der von Studierenden der TU Berlin im Rahmen eines selbstorganisierten und transdisziplinären Projektes betrieben wird. Der Podcast wurde von der Soziologie-Studentin Ana Burgueño Hopf und dem Verkehrswesen-Studenten Bjarne Lotze gegründet, seit Sommer 2019 ergänzt die Urban Design-Studentin Carolin Lichtenstein das Team. Themen sind beispielsweise Werbung im öffentlichen Raum, Carsharing oder insektenfreundliche Städte. Einer der letzten Podcasts behandelte öffentliche Räume im Netz (mit dem Netzaktivisten Markus Beckedahl, 27 Minuten) >>>




Vorträge

 

2014_Empfehlungen_NassehiNEU Armin Nassehi: Grenzen des öffentlichen Raums
Wie wird das Gleichzeitige von Ungleichtzeitigem zivilisiert vermittelt? Wie gelingt es, Handlungen in einer Weise zu koordinieren, dass diese Gleichzeitigkeit anerkannt werden kann? Armin Nassehi über die öffentliche Räume, über soziale Medien und warum viele meinen, dass viel weniger gesagt werden darf, obwohl so viel gesagt wird werden kann wie nie zuvor: nein – weil soviel gesagt werden kann wie nie zuvor. Festvortrag vom Winterempfang der Bundesstiftung Baukultur. (42 Minuten) >>>




banner_martin_burckhardtPhilosophie der Maschine
Für Martin Burckhardts Projekt zur „Philosophie der Maschine“ soll im Wochenturnus jeweils ein Video zur Thematik hochgeladen werden, bislang online ist die Einleitungsvorlesung. Über das Buch, das Burckhardt unter gleichem Titel veröffentlichte, hieß es in einer Rezension in der FAZ:Indem sie das philosophische Phantasma eines reinen Denkens realisiert, wird die Maschine zu einer zweiten Natur, deren vermeintlichen Gesetzen und Sachzwängen nur durch den Verweis auf ihre Künstlichkeit zu entkommen ist. Darin besteht die aufklärerische Pointe dieser enzyklopädisch angelegten, von großer Gelehrsamkeit zeugenden Philosophie der Maschine.“ >>> (23 Minuten)




Dokumentationen

 

Kölner Lichtblick Film mit 2:1 Film Zürich, dem WDR und dem BR

Kölner Lichtblick Film mit 2:1 Film Zürich, dem WDR und dem BR

Die Böhms. Architektur einer Familie.
Der einzigartige Dokumentarfilm von Maurizius Staerkle Drux aus dem Jahr 2014 wird bei WDR online bis zum 22. Januar 2021 gezeigt. Es ist sehr sehenswert, wie nah der Regisseur den Architekten Gottfried und seiner Frau Elisabeth und den Söhnen Peter, Paul und Stephan Böhm gekommen ist, ohne nur andeutungsweise voyeurhaft zu wirken oder es an Aufmerksamkeit für die Sache vermissen zu lassen.
>>> (82 Minuten)


2030_Film_WrightFrank Lloyd Wright: Man Who Built America
Der walisische Architekt Jonathan Adams machte sich auf den Weg durch Amerika, auf den Spuren von Frank Lloyd Wright. Solang das Reisen riskant und aufwändig ist und die USA ohnehin unberechenbar bleiben, bietet der Dokumentarfilm Einblicke in den aktuellen Zustand von Frank Lloyd Wrights Architektur. Und macht leider: Reiselust.
>>> (55 Minuten)


 

2013_Empfehlung_Hustwit29. März

Oh you pretty things
Der Filmemacher Gary Hustwit, bekannt für seine Filme über Design,  zeigt während der weltweiten Corona-Epedemie jede Woche einen seiner Dokumentarfilme. Jeden Dienstag stellt er für eine Woche einen anderen Film kostenfrei ins Netz. Bid zum 31. März ist „Objectified“ zu sehen – ein Dokumentarfilm über die unsere komplexen Beziehungen zu den gemachten Dingen und den Menschen, die sie entwerfen. Objectified (75 min) >>>


 

2012_Empfehlungen_CLusterwohnung

Foto: Ute Zscharnt

Die Clusterwohnung – Bauen und Leben im Kollektiv
Die Genossenschaft Spreefeld bietet mit ihrem 2014 fertiggestellte Projekt am südlichen Flussufer in Berlin-Mitte nicht nur Bewohner*innen erschwinglichen Wohnraum, sondern dient auch dem Erhalt des öffentlichen Zugangs zum Flussufer und zeigt so, wie dem Gemeinschaftssinn Raum gegeben werden kann. Die Ausstellung „Die Clusterwohnung, Bauen und Leben im Kollektiv“ beschäftigt sich mit der Frage nach einer neuen Architektur der Gemeinschaft und macht diese Wohn- und Lebensform des Teilens mit ihren Herausforderungen im alltäglichen Miteinander erlebbar.  Sie ist im Netz als virtueller Rundgang zugänglich mit einer Linksammlung, unter der weitere Informationen über das Projekt zu bekommen sind. Zudem kann in der ARD Mediathek ein Kurzbericht über das Spreefeld abgerufen werden.
>>>

 



Klassiker

 

2014_Tati

(Bild: CineMania TV)

Jacques Tati: Mon Oncle
Dieser Klassiker von 1958 ist von bestechender Beobachtungsschärfe in Bild und Ton, verknüpft mit Humor und Komik. Hier verlinken wir zu einer Version in Originalsprache – Bild und Ton erschließen sich in der Filmerzählung aber auch jenen, die des Französischen nicht mächtig sind. Vor 62 Jahren brachte Jacques Tati dialektisch zum Ausdruck, was bis heute die Relevanz und Tragik der Technik beim Wohnen und im öffentlichen Raums ausmacht.
>>> 1:50.00 Minuten

 



(Bild: Louisiana Channel)

(Bild: Louisiana Channel)

30. März

Koolhaas Houselife und mehr
Hier erzählen die Filmemacher Béka & Lemoine über ihre Art, Filme zur Architektur zu drehen. Auch wenn der kritische Ansatz der beiden, Architektur werde meistens nur im Sinne der Werbefotografie bzw. -filme gezeigt, keineswegs neu ist, sind die Filme (hier eine >>> Übersicht) unterhaltsam und sehenswert. Vor allem, wenn sie sich auf die reine Beobachtung konzentrieren.

>>> Béka & Lemoine, 2018, 30 Minuten



Zeitgeschichte

 

Günter Gaus erläutert am 3. Dezember 1967, warum er es für richtig hält, mit Rudi Dutschke über dessen systemkritische Gedanken zu sprechen.

Günter Gaus erläutert am 3. Dezember 1967, warum er es für richtig hält, mit dem 27-jährigen Rudi Dutschke über dessen systemkritische Gedanken zu sprechen.

Günter Gaus | Zu Protokoll
In der Übergangszeit zwischen analog Historisiertem und digital allmählich Erfasstem sind die „Protokolle“ von Günter Gaus mit erheblicher Relevanz für unsere Gegenwart.
Die Gespräche zeigen, welches Niveau argumentativer Auseinandersetzung Günter Gaus in seinen Gesprächen erreichte und in einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln wusste. Wie Günter Gaus das Gespräch mit Rudi Dutschke einleitet, ist ein exzellentes Hörstück per se.

>>> Rudi Dutschke 1967, 42 Minuten

>>> Rudolf Augstein 1972, 45 Minuten

(Musik im Vorspann: Grieg, Aus Holbergs Zeit, Op. 40, 1. Satz, Präludium u.a.)


Roger Willemsen (1955-2016) bei einer Lesung zu seinem Buch "Das hohe Haus"

Roger Willemsen (1955-2016) bei einer Lesung zu seinem Buch „Das hohe Haus“ (Bild: Phoenix)

Roger Willemsen | Das hohe Haus
Ein scharfer und warmherziger Beobachter und Analyst der Gegenwart, der das intellektuelle Niveau des Qualitätsjournalismus noch zu verteidigen und vermitteln wusste. Ein Jahr lang war er im Parlement, das dieser Tage an Aufmerksamkeit und Anerkennung gewinnt, und hat es tagebuchähnlich beobachtet.
>>> Lesung Das hohe Haus, 89 Minuten

 

 


Karl Popper (Bild: Bayern alpha)

Karl Popper (Bild: Bayern alpha)

Karl Popper | Philosophie gegen falsche Propheten
Der Österreicher Karl Popper (1902-1994) versuchte sich als Arbeiter im Straßenbau, als Tischler – und wurde zum Glück Philosoph in der Tradition der Aufklärung. Hier erzählt der Autor des Klassikers „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ von seinen Lebenserfahrungen und erläutert den Rang und die Charakteristik von Wissenschaft mit einem inzwischen verlorenen Anspruch.
>>> Philosophie gegen falsche Propheten, 1974, 32 Minuten


Adorne, Horlheimer und Kogon (Bild: siehe Text)

Adorne, Horkheimer und Kogon (Bilder:Foto Adornos: © Österreichische Nationalbibliothek Foto Horkheimers: dpa Foto Kogons: Fritz Eschen)

Adorno, Horkheimer, Kogon | Verwaltete Welt
Ein Gespräch zwischen Theodor W. Adorno, Max Horkheimer und Eugen Kogon für den Hessischen Rundfunk, gesendet am 4. September 1950. Abgedruckt in: Max Horkheimer: Gesammelte Schriften. Band 13: Nachgelassene Schriften 1949-1972. Fischer, Frankfurt am Main 1989, Seite 121–142.
Verwaltung erstickt die Freiheit – 1950 erkannt, bis heute relevant.


Museen

 

2013_Empfehlungen_AzW28. März

Architekturzentrum Wien
Auf den Youtube-Kanal des AzW sind Filme zu den letzten Ausstellungen des AzW zu sehen – darunter „wie wir wohnen“, dm Stadtlabor des AzW, „Kalter Krieg und Architektur“, „Form folgt Paragraph“, die vom DAM übernommene Ausstellung „SOS Brutalismus“ oder „Assemble – wie wir bauen“. Für die Ausstellung, die am 26. März hätte eröffnet werden sollen, ist ein kurzer Auszug „aus einer Eröffnungsrede, die leider noch nicht stattfinden konnte“ zu sehen. >>>



2013_Empfehlungen_TUB

Friedrich Hitzig, Markthalle, Berlin (1865) Architekturmuseum der TU Berlin

27. März

Architekturmuseum der TU Berlin
Die TU Berlin verfügt über einen fast 150.000 zählenden Bestand an Fotografien, Zeichnungen und Drucken. Er ist fast vollständig digitalisiert und mehr als die Hälfte, knapp 90.000 stehen  zum freien Download ohne Einschränkungen oder Verpflichtungen zur Verfügung. Dort, wo Urheberrechte einer freien Verwendung entgegen stehen, muss man sich mit einem Vorschaubild begnügen.
Einen Einblick in die Schätze der Sammlung bietet der virtuelle Rundgang #closedbutopen >>>



 

2012-Empfehlung_BM

British Museum, London, Great Court, Foster and Partners. Bild: Wikimedia Commons, Eric Pouhier, CC BY-SA 3.0)

Virtuelle reale Mussen
Empfehlung des Guardian: Eine Reise durch die großen Museen der Welt. Bilbao, London, Los Angeles, Südkorea, Rom, Paris, São Paulo. Darunter sind auch architektonisch weltbekannte Häuser: Das Guggenheimmuseum von Frank Gehry (Bilbao); das J Paul Getty Museum von Richard Meier (Los Angeles) und das MASP von Lina Bo Bardi (São Paulo). Zusätzlich empfehlen wir das digitale Angebot des Städel Museums in Frankfurt. Zu den Empfehlungen des Guardian geht es hier: >>>





2015_Chaillou_Arsenal

25. März

Pavillon de L’Arsénal
Das französische Architekturzentrum ist im Pavillon de l’Arsénal untergebracht, der derzeit natürlich auch geschlossen ist. Dafür gibt es eine Online-Ausstellung von Stanislas Chaillou zum Thema „Künstliche Intelligenz und Architektur“ zu sehen.
>>>


Zeitschriften

2013_Empfehlungen_Domus26. März

Domus
Zeichnungen, Interviews, Projekte, Ideen – die Redaktion der Zeitschrift Domus berichtet auf einer eigenen Seite über Ablenkungen, Vertiefungen, Geschichten, Menschen, die ihnen in der Zeit der Quarantäne begegnen – ein Journal über das Leben in der Zeit des  Coronavirus. Living in quarantine: the journal >>>




Wir möchten das Angebot in den nächsten Tagen erweitern – schauen Sie immer mal wieder rein und senden Sie uns Ihre Vorschläge.